Mitteldeutsche Zeitung

Mansfelder Zeitung 15.07.2009

 

Majestät wagt den Versuch

Weinanbau: Die deutsche Weinkönigin Marlies Dumbsky besuchte Winzer René Schwalbe

VON DANIELA KAINZ

René Schwalbe

Winzer René Schwalbe stellte am Dienstag seine Weine Gebietsweinkönigin Kerstin Fliege (l.), Weinkönigin Marlies Dumbsky (2.v.l.) und Geschäftsführerin Sandra Polomski (r.)vor. (FOTO: JÜRGEN LUKASCHEK)

 

ROLLSDORF/MZ. Über hohen Besuch freute sich Winzer René Schwalbe. Er begrüßte am Dienstag Marlies Dumbsky, die deutsche Weinkönigin, in seinem Weingut Rollsdorfer Mühle. Die 23-Jährige aus Volkach (Franken) bereist derzeit das Weinanbaugebiet Saale-Unstrut. Begleitet wurde sie von einer weiteren Majestät: von Kerstin Fliege, der Gebietsweinkönigin Saale-Unstrut. Die Reiseleitung hatte Sandra Polomski, Geschäftsführerin für Gebietsweinwerbung im Weinbauverband Saale-Unstrut, übernommen.

Winzer Schwalbe machte die Gäste mit einer Besonderheit aus seinem Haus bekannt. Er goss einen Silvaner Spätlese aus dem Jahr 2007 der Einzellage "Stedtener Pastorenstieg" in die Gläser. Der Wein wuchs auf einer ehemaligen Braunkohle-Abraumhalde. "Das ist unser Experiment, den Weinberg gibt es jetzt seit neun Jahren", so Schwalbe. Weine, die auf dieser zwei Hektar großen Fläche heranreifen, befinden sich ihm zufolge zumeist im Prädikatsbereich.

Deutschlands oberste Wein-Repräsentantin probierte interessiert. Die Qualität schien sie zu überzeugen. "Das ist kein Experiment mehr", meinte die Weinkönigin. Winzer Schwalbe freute sich über das Kompliment der Expertin auf dem Gebiet des Weines.

Die junge Frau, die aus einer alten Winzerfamilie stammt und ausgebildete "Gästeführerin Weinerlebnis Franken" ist, lernte in der Rollsdorfer Mühle auch das Winzerehepaar Ilse und Hubertus Sommerfeld kennen. Sie hatten elf Jahre lang den Händel-Weinberg, der einst dem Vater des Komponisten Georg-Friedrich Händel gehörte, in Zappendorf (Saalekreis) bewirtschaftet und jetzt aus gesundheitlichen Gründen an die 21 Jahre junge Winzerin Marie Hoffmann abgegeben. Sommerfeld würdigte die Arbeit seines Winzerkollegen Schwalbe. Es sei enorm, was er in den zurückliegenden Jahren Stück für Stück erreicht habe.

Die deutsche Weinkönigin absolvierte am Dienstag ein straffes Besuchsprogramm. Vor ihrem Abstecher zu Winzer Schwalbe war sie bereits in der Rotkäppchen-Mumm-Sektkelterei in Freyburg und Winzern im Saalekreis zu Gast.